Food Friday
Food Friday

Vegane Kochbücher: die Highlights in meinem Regal

Vegane Kochbücher boomen. Hast du dich schonmal in der Kochbuch-Abteilung der Buchhandlung deines Vertrauens umgesehen? Dann ist dir garantiert aufgefallen: wo du früher nur ab und zu mal ein veganes Kochbuch gesehen hast, gibt es mittlerweile eine ganze Rubrik.

Vegane Kochbücher inspirieren mich. Ich halte das so: Kochbuch durchblättern, Rezept raussuchen, einmal genau nach Rezept nachkochen. Und dann verändere ich das Rezept nach Belieben und fange an zu experimentieren.

Ich habe kein ganzes Regal voller Kochbücher, da man wohl im Endeffekt eh immer nur in die gleichen guckt. Aber ich habe 4 Schätze, die ich dir gern vorstellen will. Ein (in meinen Augen) gutes Kochbuch

  • hat Bilder
  • keine langen Zutatenlisten
  • keine komplizierten Zutaten, für die man erst durch die halbe Stadt rennen muss
  • und die Rezepte müssen recht schnell zubereitet werden können

Vegan für Naschkatzen von Claudia Bazinger

Vegan für Naschkatzen

Bist du auch so ein Süßkram-Fanatiker wie ich? Dann ist dieses Buch Gold wert! Besonders am Anfang, wenn du noch neu in der veganen Welt bist, ist Backen eine Herausforderung. Zumindest ging es mir so. Milch ist da noch das kleinere Übel, aber was mach ich denn bitte mit Eiern? Hier habe ich dir einen ausführlichen Artikel zum Thema Backen geschrieben. Aber zurück zum Buch.

Nach den einleitenden Infos, die definitiv sehr wertvoll sind, geht es auch gleich zur Sache. Es gibt verschiedene Kapitel:

  • Kuchen und Torten
    Hier findest du zahlreiche einfache Rezepte, bei denen man die Zutaten eh schon im Haus hat und vielleicht maximal noch frisches Obst besorgen muss. Aber es finden sich auch aufwendigere Rezepte, zum Beispiel ein veganer Käsekuchen (den hab ich übrigens noch nicht probiert).
  • Cupcakes und Muffins
    Wer kennt sie nicht? Diese riesigen Blaubeermuffins, die in den letzten Jahren wie aus dem Nichts die Cafés bevölkert haben? Du kannst sie nun nachbacken! Aus diesem Kapitel habe ich übrigens schon zwei traumhaft leckere und einfache Muffins nachgebacken: Bananen-Kokos-Muffins (gut, wenn man mal wieder zu viele Bananen da hat und diese schon schwarz sind) und Apfel-Streusel-Muffins (ein Gedicht!).
  • Brunch
    Hier findest du all das, was ein ausgedehntes Sonntagsfrühstück zu dem macht, was es ist: Scones, verschiedene Muffins, Banana Bread (sehr lecker!), Waffeln oder Zupfbrot.
  • Baking for the Holidays
    Okay, das ist jetzt strange. Es ist Sommer und ich freue mich über Rezepte wie Vanillekipferl, Rum-Kokos-Kugeln oder Linzer Augen. Naja. Aus dieser Rubrik habe ich noch nichts ausprobiert, aber der nächste Winter kommt bestimmt.
  • Cookies und süße Kleinigkeiten
    Was tust du, wenn du spontan Besuch bekommst? Hier findest du jedenfalls einige schnelle Rezepte für den überraschenden Besuch. Vegane Apfeltaschen? Klingt irgendwie so, als müsste ich das unbedingt ausprobieren.

Das Buch ist ein absoluter Volltreffer, bisher ist alles super gelungen und es ist auch niemand tot umgefallen. 😉

Ihren Blog kannst du hier lesen.

 

Power Food Vegan von Sibylle Sturm

Wenn man schon allein vom Bilder anschauen satt werden könnte, dieses Buch wär mein Favorit. Ich habe selten so tolle Fotos gesehen. Überhaupt ist die ganze Aufmachung ein Traum.

Power Food Vegan

Hier möchte ich auch besonders die Einleitung hervorheben. Du erfährst nämlich nicht nur, WAS du im Vorratsschrank haben solltest, sondern auch WARUM. Außerdem gibt es noch viele wertvolle Tipps: wie reifen Avocados am Besten nach? Wie frierst du Kräuter ein?

  • Power Frühstück
    Diejenigen von euch, die hier schon länger am Start sind, haben es vielleicht schon gemerkt: Frühstück ist einfach meine Lieblingsmahlzeit. Und da freut es mich natürlich besonders, wenn einige leckere Frühstücksideen dabei sind. So gibt es zum Beispiel ein Rezept für Haferbrei, Polenta- und Dinkelbrei, aber auch Sachen wie Pfannkuchen, Obstsalate oder Smoothies kommen nicht zu kurz. Außerdem bekommst du auch herzhafte Frühstücksvorschläge: selbst gebackenes Brot oder Aufstriche vervollständigen ein reichhaltiges Frühstück.
  • Für zwischendurch
    Der kleine Hunger ist dir sicher auch bekannt. Er kommt quasi ganz heimtückisch und dann stehst du da. Zum Glück kannst du dich aber wappnen: mit verschiedenen Riegeln, Energiekugeln, Früchtebrot oder selbstgemachten Nussmischungen.
  • Salatbüfett
    Hier hast du eine riesen Auswahl. Ganz leichte Salate mit viel Grün, oder wenn es sättigender sein soll, dann findest du Alternativen mit Linsen oder Quinoa. Mein absolutes Lieblingsrezept, von dem ich heute noch träume: Couscous mit Datteln, Minze und Limette. Da frag ich mich: wie kann etwas so einfaches, so lecker sein?
  • Aus dem Topf
    Ich will dir ja nicht all deine Illusionen nehmen, aber es wird nicht ewig Sommer sein. Macht aber nichts, denn du kannst dich ja schließlich auch von innen wärmen. Zum Beispiel mit Suppen. Oder wie wärs mit einem deftigen Chili sin Carne?
  • Jetzt was Gscheits
    …für wenn dann der große Hunger kommt. Es erwarten dich verschiedene Bratlinge, Wirsingrouladen, Wraps oder Risotto.
  • Was Süßes geht immer
    Mein Motto! Egal wie satt du eigentlich schon bist, so ein kleines Dessert hat immer Platz. Ob Eis, Sorbet, Cantuccini oder Kuchen – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Den Blog der Autorin kannst du hier lesen.

 

Sophias vegane Welt von Sophia Hoffmann

So bunt wie ihre Tattoos, so bunt ist auch das Kochbuch. Frei nach dem Motto: es gibt nichts, was es nicht gibt.

Sophias vegane Welt

Falls du Probleme mit abgefahrenen Namen hast, dann bist du hier falsch. Bei Sophia heißen die Rezepte nämlich nicht einfach nur Hanfpüree, sondern Hanf-Stampf.

  • Powerfood
    Vom grünen Smoothie, Gemüsenudeln oder Summerrolls – hier macht dich jedes Rezept fit.
  • Huch, Vegan!
    Du kennst das bestimmt: es gibt einfach Dinge, die schon immer vegan waren, es wird halt nur nicht so deklariert. Oder aber es sind Gerichte, die sehr einfach veganisiert werden können. Du findest in diesem Kapitel zum Beispiel eine Polenta-Pizza, Suppen, Kichererbsensalat oder rotes Brot. Ja, rotes Brot.
  • Farben-, Fake- und Funfood
    Schonmal einen Kichererbsenburger probiert? Sophia machts möglich. Auch mit dabei: Falafel, ein Kohl-Strudel oder eingelegte rote Zwiebeln.
  • Süße Spielereien
    Wie ich zu Süßkram stehe, habe ich ja nun oft genug betont. Falls du mal Lust auf Crème brûlée bekommst: hier gibts ein Rezept dafür. Außerdem: Brownies, Tiramisu oder frittiertes Eis.

Mein Lieblingsrezept aus dem Buch? Definitiv die Linsensuppe.

 

Vegan kann jeder von Nadine Horn & Jörg Mayer

Wenn ich mich auf wenige vegane Kochbücher beschränken müsste: dieses wäre definitiv dabei.

Vegan kann jeder

Das Buch ist übrigens ein richtiger Wälzer und hat, damit man nicht den Faden verliert, ein Lesebändchen. Da hat jemand bei der Ausstattung des Buches mitgedacht.

  • Healthy Start
    Und schon wieder sind wir beim Frühstück. Das Schöne: Nadine und Jörg konzentrieren sich nicht nur auf die altbewährten Kombis wie Joghurt mit X oder Pfannkuchen. Nichts gegen Pfannkuchen. Aber es ist ja auch schön, mal etwas ganz anderes auszuprobieren. So zum Beispiel süßer Couscous zum Frühstück. Oder herzhafte Waffeln mit Avocado. Natürlich gibts hier aber auch Klassiker wie Haferbrei oder Smoothies.
  • Snacks & unterwegs
    Den kleinen Hunger hatten wir ja schonmal. Wenn dieser gepaart mit Erledigungen auftritt, dann wirds knifflig. Übrigens nicht nur für Veganer. Unterwegs ist auch für „Allesesser“ die Currywurst attraktiver als der Salad to Go. In diesem Teil des Buches findest du belegte Brötchen, Gemüsechips, leichte Salate und Toasts.
  • 20 Minuten – los geht’s!
    Hast du Zeit, jeden Tag stundenlang in der Küche zu stehen? Ich nicht. Deshalb ist das hier mein Kapitel: Fenchelgemüse mit Couscous, eine leckere Frittata, Falafel oder eine japanische Nudelsuppe. Alles in maximal 20 Minuten fertig.
  • One Pot Wonders
    Blöd am Kochen ist: es macht einen Haufen Abwasch. Wie gut, dass es auch Gerichte gibt, die ohne zwei Pfannen und drei Töpfe auskommen. Wie wärs denn zum Beispiel mit einer scharfen Kokossuppe? Oder einem Brokkoli-Salat? Für kühlere Tage findest du auch ein Rezept für eine wärmende Minestrone.
  • Kochen für Freunde und Familie
    Es ist ja immer schön, wenn man andere Menschen davon überzeugen kann, dass vegane Ernährung weit mehr zu bieten hat als Salatblätter. Und wenn es dann noch schmeckt, sind die Sympathien garantiert. Dieses Kapitel bietet folgende Highlights: Paella, Spinat-Strudel, Burger, Pizza und Wraps.
  • Dinner for Two
    Von Currys über Lasagne bis hin zu Quesadillas – du glaubst nicht, was alles auch „in vegan“ geht.
  • Party Hits
    Wenn die Nacht zum Tag wird, muss man sich irgendwie anständig stärken. Da kommen Rezepte wie Herzhafte Maiswaffeln, Gebackene Süßkartoffeln oder Salat-Tacos wie gerufen.
  • Brot und Gebäck
    Endlich eigenen Pizzateig backen? Geht eigentlich ganz einfach. Hier gibts so viele Leckereien, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll: Naan-Brot, Fladenbrot, Dinner Rolls (unfassbar gut!), Bagels oder eine Mangold-Pie.
  • Dips, Pestos und Co
    Ich mag selbsgemachte Pestos total gern. Irgendwie ist die praktische Umsetzung aber irgendwie in den Hintergrund getreten. Wenn ich mir die Rezepte so anschaue, wird sich das wohl bald wieder ändern. Von verschiedenen Dips, über Mayo bis hin zu Pestos, Austrichen und verschiedenen Soßen findest du hier wirklich alles, was das Herz begehrt.
  • Süßes
    …und zwar nicht nur Muffins und Kuchen, sondern auch süße Getränke, wie zum Beispiel eine erfrischende Horchate. Im Einführungstext erfährst du, dass die Horchata ein Erfrischungsgetränk aus Spanien und Mexiko ist. Klingt nicht nur lecker, sieht auch lecker aus.

Den Blog (sehr empfehlenswert!) findest du hier: Eat this!

 

Welche veganen Kochbücher findest du besonders toll? Hast du vielleicht aus eins der hier vorgestellten Goldstücke daheim? Oder kommst du ganz ohne Rezepte aus? Erzähl es mir in den Kommentaren!

 

Previous Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Sissy 21. August 2015 at 11:07

    Dein Post kommt mir sehr gelegen, da ich bereits 2x in der Buchhandlung war um mir ein neues veganes Kochbuch zu kaufen aber immer ohne nach Hause gegangen bin. Irgendwie haben mir die ich in der Hand hatte nicht so zugesagt. Das Superfoods & 100 Rezepte für mehr Energie hatte ich bisher noch gar nicht in der Hand, das hört sich echt gut an. Mich hätte wahrscheinlich im Laden auch der Titel ‚Superfoods‘ abgeschreckt, weil ich direkt an teure Goji Beeren, Chiasamen & Co. gedacht hätte.. und auf sowas verzichte ich aus Geldmangel xD Ich hoffe das ich es demnächst im Laden stehen sehe und werde es mir dann mal ansehen.

  • Leave a Reply