Erkältung
Vegan

Schönstes Herbstwetter und die Erkältung ruft

Ich weiß, eigentlich sollte der PC auch heute ausgeschaltet bleiben, aber ich wollte dir kurz mein Leid klagen. Nein, Spaß beiseite. Der Herbst ist eine tolle Jahreszeit und gerade in den letzten Tagen wurden wir ja nochmal richtig mit Sonne verwöhnt. Aber Herbst heißt für mich auch Erkältungszeit.

Wie oft überschätzen wir die Sonnenstrahlen? Gerade in den frühen Morgenstunden und am Abend wird es ja doch schon recht schnell sehr frisch und bis zur Gänsehaut ist es kein weiter Weg. In Bus und Bahn schnupft und niest es. Wie soll man da bitte gesund bleiben?

Mich haut es regelmäßig im Herbst einmal so richtig um. Und jetzt im neuen Job mit den ganzen Kindern um mich herum, hat mein Immunsystem sowieso gerade alle Hände voll zu tun. Das Ergebnis? Ich habe gestern kapituliert und bin nun zuhause im Bett.

Eine Erkältung klingt ja erstmal sehr banal. Aber eigentlich weiß jeder, dass es einem so richtig scheiße gehen kann, auch wenn wir eigentlich „nur“ von Schnupfen und Husten reden. Und weil jeder so seine Mittelchen hat, um schnell wieder auf die Beine zu kommen, will ich nun einige Tipps mit dir teilen.

Wie du die Erkältung in die Knie zwingst

Schon die Mama sagte: Schlaf ist die beste Medizin. Und das ist auch für mich Regel Nummer 1: schlafen! Gerade am Anfang einer Erkältung schlafe ich nachts gar nicht gut, da ich abwechselnd mit Nase putzen und husten beschäftigt bin. Aber dann leg ich mich tagsüber nochmal hin. Und wenn es bedeutet, dass ich den ganzen Tag schlafe, dann ist es eben so.

Wenn das Schlafen so gar nicht klappt, dann ist das auch kein Beinbruch. Ausruhen ist nämlich Regel Nummer 2. Und das kann auch bedeuten: den ganzen Tag im Bett liegen, ob nun schlafend oder nicht spielt dabei keine Rolle.

Neben der ganzen Rumliegerei finde ich aber auch Regel Nummer 3 wichtig: frische Luft. Natürlich fühlt man sich nicht immer nach einer Runde um den Block. Dann solltest du das auch nicht erzwingen. Manchmal reicht auch schon Durchlüften. Und falls es doch nach draußen geht: langsam! Ich rede hier nicht von stundenlangen Spaziergängen. Es reichen auch 5 Minuten.

Der nächste Tipp und damit Regel Nummer 4 gilt eigentlich auch für alle anderen Tage ohne Erkältung: trinken, trinken, trinken. Normalerweise trinke ich viel Wasser, wenn der Hals aber kratzt, dann bekomme ich das nicht runter. Dann braucht es einen warmen Tee.

Apropos warm: ich bin eine Frostbeule und wenn ich krank bin, ganz besonders. Ich rate daher dringend zu einer Wärmflasche als Tipp Nummer 5.

Regel Nummer 6 läuft unter Doping. Es muss kein Hammermedikament sein – ich bin sowieso kein Freund von diesen symptomunterdrückungs-Chemiekeulen. Glücklicherweise bin ich mit einer Hausärztin gesegnet, die sehr viel von natürlichen und homöopathischen Mitteln hält. Das hilft und reicht vollkommen aus. Der Körper schafft mehr allein, als man denkt.

Gemüseoverload! Als Regel Nummer 7 kann ich nur sagen: Vitamine, Vitamine, Vitamine! Ich weiß , ich laufe da etwas aus der Reihe, denn ich hab auch wenn ich krank bin Hunger und Appetit. Fall ich mal nichts mehr essen will, bin ich wahrscheinlich schon tot. Nichtsdestotrotz kann ich aber auch verstehen, wenn man so gar nichts runterbekommt. Dann hat mir meine Mama früher immer frische Gurke aufgeschnitten. Das tut echt wahnsinnig gut bei kratzendem Hals.

Regel Nummer 8 und besonders wichtig: stress dich nicht. Ich bin selbst ein Kandidat, mich zu verurteilen, weil ich schon wieder krank bin. Man will ja nicht so lange von Arbeit wegbleiben. Aber letztendlich schneidet man sich ins eigene Fleisch. Nicht richtig auskurierte Erkältungen kommen schnell wieder und irgendwann krachts einen dann so richtig um. Wenn du krank bist, bist du krank. Schluss, aus, Ende.

Tipps für Betttage

Mir fällt schnell die Decke auf den Kopf. Da kann ich krank sein wie ich will, mich langweilt dieses Rumliegen und Ausruhen nach spätestens 2 Tagen enorm. Und ich kann ja nun auch nicht den ganzen Tag schlafen oder an die Decke starren. Hier meine Lieblingsbeschäftigungen:

  • schlafen 😉
  • lesen
  • Hörbücher
  • Mandalas ausmalen (wenn man denn welche daheim hätte…)
  • Youtube
    (Ja, PC und TV sind nicht gerade die beste Idee, vor allem wenn der Kopf sowieso schon brummt, aber es muss ja nicht in stundenlangem Power-Watching ausarten. Ich mag derzeit sehr gerne die Videos von ConsiderCologne.)
  • Netflix (siehe oben)

Und jetzt drücke ich allen „Rotznasen“ unter euch die Daumen für eine baldige Genesung!

Hast du noch Tipps, wie die Erkältung schnell weg geht? Was machst du, wenn du krank daheim im Bett liegst? Erzähl es uns in den Kommentaren!

 

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply